Gartenplagen

Die lästigsten Gartenplagen

– Schnecken –

Neben den Blattläusen sind wohl die Schnecken, die Schädlinge, die den Gartenliebhaber am meisten plagen und ihm manchmal sogar die Freude an der Gartenarbeit nehmen.Man findet sie fast- bis auf wenige Ausnahmen- auf allen Pflanzen, bevorzugt auf jungen, zarten Trieben.In einem verregneten Sommer vermehren sie sich besonders rasant und können große Schäden anrichten. Es gibt sie in vielen Variationen, die Nacktschnecken kommen am häufigsten im Garten vor.Zu dieser Gattung gehören die großen roten, die braunen und schwarzen Wegschnecken, die kleinen weißen und braunen Nacktschnecken.

Vorbeugende Maßnahmen

Schon im späten Herbst/früher Winter kann man damit beginnen, die Erde gut durchzuharken. Die Schnecken überwintern in der Erde und wird diese gut aufgeharkt so sterben viele Schnecken, wenn der Boden friert.

Den Gartenboden immer gut durchharken,so werden die Nistplätze mit den Eiern zerstört.

Die Pflanzen möglichst morgens gießen, gießt man abends so zieht es die Schnecken aus ihren Verstecken heraus und sie fressen nachts radikal alles ab.

Schneckenzäune aufstellen.

Natürliche Schneckenvertilger

Igel
Spitzmaus
Vögel
Kröten

Bekämpfung

Ein bewährtes Hausmittel sind die Bierfallen. Man gräbt ein Loch in den Boden, gerade so groß,dass ein Plastikbecher hineinpasst und füllt diesen randvoll mit Bier. Die Schnecken werden von dem Biergeruch angelockt und fallen in den Becher.Die toten Schnecken kann man auf dem Kompost entsorgen.Der einzige Nachteil dieser Methode ist, dass man sämtliche Schnecken – auch die aus Nachbars Garten – mit dem Biergeruch anlockt. Deshalb sollte man die Biermethode nur für eine kurze Zeit anwenden, bis die Schnecken im eigenen Garten vernichtet sind.

Ein regelmäßiges Absammeln der Schnecken ist bei starkem Befall den ganzen Sommer über sinnvoll.

Rund um die Beete herum kann man Sägemehl oder Kalk streuen, da die Tiere eine rauhe Oberfläche meiden, allerdings ist diese Methode bei Regen nutzlos.